Schalt mal ab! Tipps für mehr Me-Time als Mama

Es ist schwierig als aktiver Elternteil Zeit für sich selbst einzuräumen. Sobald man eigene Kinder hat, wird Me-Time zu einer Seltenheit. Was zuvor ganz beiläufig passierte, benötigt nun vermehrt Voraussicht und Planung. Denn gerade als Eltern macht sich die Auszeit rar.

 

Mit eigenen Kindern ist es schwieriger, sich auszuklinken und einfach mal nicht anwesend zu sein. 

 

Es geht schliesslich nicht mehr nur um einen selbst, jetzt trägt man die Verantwortung für seine Nachkommen. 

 

Diese haben ihren eigenen Zeitplan, welcher meistens nicht dem eigenen Pausenbedürfnis entspricht. Oft verhält es sich doch so; während man selbst müde ist, sind mindestens auch der Partner, und wahrscheinlich auch die Kinder, müde. Ein langer Tag, mit einer hohen Flut an Informationen, führt bei vielen Familien zu einer grossen Überreizung. Zudem ist man als Eltern extrem gefordert. Schliesslich möchte man nicht nur den Bedürfnissen seiner Kinder gerecht werden. Auch die Erledigung aller weiteren Aufgaben im Familienleben büsst eine Menge an Energie ein. 

 

Gerade bei hoher Auslastung planen sich häufig Mütter keine Zeit für sich selbst ein. Viele befürchten, dass bei etwas Me-Time ihre Kinder zu kurz kommen oder dass dadurch noch weniger Zeit für die Erledigung anstehender Arbeiten bleibt.

 

 

Auch wenn es im vollen Alltag so scheint, als ob aktives Zeit nehmen nur noch mehr Planung und Kompromisse fordert, lohnt sich der Aufwand!

 

Man nimmt sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse ernst, mit positiven Folgen. Ist man selbst bei klarem Verstand und hat man genügend Energie, kommt man eben so durch den Alltag. Geht es einem selbst gut, ist man auch seinen Kindern gegenüber ausgeglichener, liebevoller und geduldiger. Was man in sich selbst investiert, hat eine Auswirkung auf alle anderen Bereiche im Leben. Wer also zu sich selbst schaut, hat auch mehr Energie für den alltäglichen Familientrubel.

 

Glücklicherweise lässt es sich auch mit wenig Zeitaufwand entschleunigen und so in kurzer Zeit wieder regenerieren. 

Hier einige Tipps, wie man sich mit ein bisschen Zeit nachhaltig erholen kann.

 

Täglich fünf Minuten meditieren

Mit nur wenigen Minuten täglich verhilft Meditation zu einer nachhaltigen Entspannung. Durch wiederholtes üben lässt sie die eigene gedankliche Endlosschlaufe stoppen. Wer sich dem Loslassen hingibt, kann sich nach und nach von negativen Gedanken und Gefühlen verabschieden. Durch tägliches Innehalten stärkt man seine Resilienz und nimmt sich Raum, um sich selbst und die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen.

 

In Achtsamkeit üben

Achtsamkeit steigert das eigene Wohlbefinden. Sie entsteht, wenn wir die Aufmerksamkeit bewusst auf den gegenwärtigen Moment richten, ohne diesen Augenblick zu bewerten. Eine einfache Variante, seine Achtsamkeit zu fördern, ist das bewusste Atmen. Tiefes Ein- und Ausatmen versorgt sowohl die Lunge, als auch das Hirn mit mehr Sauerstoff und somit den Körper mit mehr Energie. Im Alltag gelingt das beispielsweise, indem man zwischen zwei Aufgaben innehält und sich einige Minuten auf den eigenen Atem konzentriert. Das funktioniert sowohl im Stehen, Sitzen oder Liegen.

 

Auch spazieren gehen und das Ausüben von Yoga und Sport trägt dazu bei, im Jetzt zu sein und bei sich anzukommen.

 

Wenn sich das Nehmen einer Auszeit im Alltag schwierig gestaltet, ist Kreativität gefragt. Bleibt keine Zeit, um sich bewusst einen Moment der Ruhe zu gönnen, kann man diese Pause vielleicht in andere Momente einbinden. 

So bietet es sich an, das regelmässige Meditieren in den täglichen Duschvorgang zu integrieren. Oder während den Hausarbeiten, seinem Hörbuch oder einer neuen Podcastfolge zu lauschen. Und wenn frühmorgens sowieso schon die ganze Familie wach ist, wieso nicht auch gleich gemeinsam den Tag begrüssen und zusammen den Sonnenaufgang bestaunen. 

Auch wenn die Kinder ihren Mittagsschlaf halten, bietet sich ebenfalls eine ideale Gelegenheit, um innezuhalten und sich etwas Frieden ins Bewusstsein zu rufen. Dabei nicht vergessen, konsequent das Handy wegzulegen, damit man sich voll und ganz auf seinen Ruhemoment einlassen kann. 

 

Nicht immer ist einem bewusst, was man gerade braucht, um sich effektiv zu entspannen. Um Klarheit zu schaffen, lohnt es sich erst in seine Bedürfnisse rein zu spüren und sich folgende Fragen zu stellen. 

 

– Was tut mir gerade gut?

– Was macht mir Spass?

– Was ist für mich umsetzbar?

 

Kneipp Produkt-Testing

 

Genau diese Frage habe ich mir gestellt, als ich ein grosses Paket von Kneipp zugestellt bekam. Kneipp hat mir für eine optimale Auszeit acht verschiedene Produkte zugestellt, die ich im Zusammenhang mit etwas Me-Time testen durfte. Eine sehr schöne Aufgabe!

IMG_20221008_172646

Wer jetzt denkt, ich hätte all diese Produkte an einem Tag getestet, hat vergessen, dass ich seit kurzem auch zu den Müttern gehöre. Auch meine Zeit macht sich rar. Und so habe ich unseren Sohn wiederholt bei meinem Mann parkiert und die zugeschickten Produkte häppchenweise getestet. In den darauffolgenden Tagen, wechselte zwischen Bett, Badewanne und Dusche und hegte und pflegte meinen Körper, wann immer sich eine Gelegenheit dazu bot. Nachfolgend berichte ich von meinen Erkenntnissen.

 

Badekristalle Entspannung Pur

Aktuell sind die blauen Badekristalle meine treuen Badebegleiter. Sie riechen leicht süsslich und erinnern mit ihrem mentholigen Duft an Pfefferminze. Wobei ein Blick auf die Etikette verrät, dass es sich hierbei um Melisse handelt. Das Bad soll beruhigen und harmonisieren. Bereits nach der ersten Anwendung merke ich eine innere Ruhe in mir aufsteigen und fühle mich deutlich erholter. Das liegt bestimmt auch am Baden an sich, doch der entspannende Duft, der aus dem hellblauen Wasser empor steigt, trägt bestimmt dazu bei. Nach dem Bad bleibt der süssliche Duft eine Zeit hängen und begleitet einen weiter durch den Tag. Das Gefühl auf Haut und Haar ist sehr angenehm, trotzdem würde ich die Haare kurz ausspülen, falls sie während des Badens nass geworden sind.

 

Tuchmaske Hydro Pflege

Zusammen mit den Badekristallen habe ich auch die Tuchmaske angewendet. Das natürliche Fleece aus Viskose verspricht meinem Gesicht eine geballte Ladung an Feuchtigkeit. Ausgepackt und aufgelegt, fühlt sie sich etwas schleimig an. Aber so soll es auch sein, schliesslich trägt dieses Tuch zu einem bis zu 24 Stunden anhaltenden Feuchtigkeitseffekt bei. Die Feuchtigkeitspackung fühlt sich angenehm kühl an und hinterlässt einen leichten Film, den man einfach in die Haut einmassieren kann. Alles in allem ist das eine sehr schöne Erfahrung und eine angenehme Maske. Schade nur, dass man sie nicht mehrmals anwenden kann.

 

Goodbye Stress Wirkdusche

Ein anderes Mal habe ich die Goodbye Stress Wirkdusche ausprobiert. Mir gefällt das Produkt sehr gut. Die Duftkombination aus Wasserminze und Rosmarin ist etwas speziell, ich hätte beide Gerüche nicht erkannt, doch das Gel riecht trotzdem sehr angenehm. Ich fühle mich nach dem Gebrauch des Gels um einiges erfrischter und kehre erholter in meinen Alltag zurück. Die Tube kommt ohne Mikroplastik daher und enthält 98% biologisch abbaubare Inhaltsstoffe, was auch wiederum unsere Gewässer schont. 

 

Hydro Körperlotion Ruhepol

Die Hydro Körperlotion mit Lavendel ist bereits auf der Verpackung als Ruhepol betitelt. Und das ist sie absolut. Der Lavendelduft ist sehr dezent und natürlich. Zudem erinnert der weiche Duft der Lotion an Babypuder, was ich persönlich sehr mag. Ich benutze die Lotion nach dem Duschen und nehme ihre entspannende Wirkung mit in meinen vollen Tag. Auch am Abend vor dem Schlafen gehen unterstützen mich die entspannenden Düfte. Sie helfen mir, mich Schritt für Schritt vom vergangenen Tag zu lösen. Diese Creme kommt ebenfalls ohne zusätzliche Mikropartikel daher. 

 

Lippenpflege Mandel und Candelilla

Der 100% natürliche Lippenbalsam mit hochwertigem Mandelöl und pflegendem Candelillawachs ist sehr schlicht gestaltet. Wie bei herkömmlichen Lippenpomaden kommt auch diese in einem ein- und ausdrehbaren Stift daher. Die Pflege riecht fruchtig und fühlt sich auf den Lippen sehr angenehm an. Sie hält auch eine Weile und hinterlässt ein gepflegtes Gefühl, ohne stark zu kleben. Mir gefällt die Aufmachung der Lippenpflege sehr.

 

Massageöl Mandelblüten Hautzart

Manchmal, während ich Abends unseren Sohn stille, massiert mir mein Mann meine Füsse. Wie gelegen kommt denn gerade dieses fantastische Massageöl! Es riecht angenehm mild und wird durch die freigesetzte Wärme während einer Massage noch intensiver. Das feuchtigkeitsregulierende Mandelöl, gemischt mit einem pflegenden Sonnenblumenöl, fühlt sich auf der Haut sehr gut an. Ein ideales Produkt, um meine geschundenen Füsse zu massieren. Neben den Badekristallen ist dies mein absoluter Favorit. 

 

Hautöl Mandelblüten Hautzart

Das Hautöl auf Mandelölbasis soll die Hautbarriere stärken und ein weiches Hautgefühl hinterlassen. Es ist sowohl für trockene, als auch sensible Haut geeignet. Um das Öl zu testen, wende ich es vor dem Zubettgehen im Gesicht an. Das Hautöl zieht leichter ein als andere Mandelöle und hinterlässt tatsächlich ein seidenweiches Gefühl. Am nächsten Tag ist das Öl komplett eingezogen und mein Gesicht fühlt sich angenehm weich und hydriert an. Der Duft ist ähnlich süsslich wie das Massageöl, wirkt jedoch noch etwas intensiver als das Gegenstück. 

 

Fussbadekristalle Calendula 

Um die hellgelben Fussbadekristalle auszutesten, funktioniere ich unsere Babybadewanne zu einem Fussbad um. Die mit Calendula und Orangenöl angereicherten Badekristalle, riechen mit ihrem zitrischen Duft sehr anregend und erfrischend. Das Fussbad hat einen hohen Anteil an Tiefensalz. Das Salz soll eine besondere Salzstruktur haben und meine müden Füsse vitalisieren. Jene fühlen sich auch pudelwohl in dem milchig-weissen Badewasser und möchten die kleine Auszeit noch lange nicht beenden. Nach dem Baden fühlen sich meine Füsse um einiges erholter an. Auch diese Kristalle werde ich auf jeden Fall für kleine Wohlfühlmomente bereithalten. Neben dem Produkt überzeugt mich zudem auch die Verpackung, denn die Dose besteht zu 99% aus recyceltem Material und kann erneut in den Kreislauf zurückgegeben werden. 

 

Die Kneipp Produkte kommen nicht nur sehr schön daher, sie haben mich auch sonst sehr überzeugt. Neben natürlichen Inhaltsstoffen, bewusstem Verzicht auf Mikroplastik und dem Recyclingmaterial, haben alle hier aufgelisteten Produkte haben keine tierischen Bestandteile. Sie sind also auch für eine komplett vegane Körperpflege geeignet.

 

Während all diesen kleinen Alltagspausen habe ich mich immer wieder gezielt und sehr bewusst erholen dürfen. Persönlich nehme ich vor, mir meine Erholung zukünftig noch aktiver ins Bewusstsein zu rufen und mich während des Ausspannens auch wirklich richtig zu entspannen. Ich möchte mich selbst mit der gleichen Hingabe und Sorgfalt behandeln, wie ich auch meine Familie und den Rest meines Lebens behandle. 

 

Gewinne jetzt Kneipp Produkte!

Wenn dich die Pflegeprodukte von Kneipp ebenfalls überzeugt haben und du dringend eine Auszeit benötigst, dann mache jetzt bei unserem Gewinnspiel mit und gewinne 3×1 Kneipp «Goodbye Stress» Pflegepaket. Um teilzunehmen, abonniere unseren Newsletter. Viel Glück & Entspannung! 

 

Anna

Anna, bereits Mutter einer aktiven Hundedame, wurde nun mit 31 Jahren auch das erste Mal Mama eines kleinen Menschleins. Zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Schützlingen erforscht sie voller Freude das Leben. Sie liebt Worte, gutes Essen und wenn es draussen nach Schnee riecht. Wenn sie gerade nicht schreibt, schläft sie.